"Das Spiel der fünf Tiere"-Qigong versammelt Bewegungsfolgen, die den Tieren Tiger, Hirsch, Bär, Affe und Kranich zugeordnet werden. Die Bewegungen dieser Tiere werden stilisiert wiedergegeben. Die symmetrisch angelegten Bewegungen sind langsam und gleichmäßig fließend, nur vereinzelt von schnellen Bewegungen durchbrochen. Es begegnen die schnellen kraftvollen Krallen des Tigers, die Hufe und das Geweih des Hirschen bewegen sich, der Bär begegnet mit eher behäbigen Bewegungen, neugierig und etwas keck erscheinen die Bewegungen des Affen, bevor die Sequenz mit dem Ausschreiten des Kranichs und seinem kräftigen Flügelschlag ihr Ende findet.
Das Üben des Spiels der fünf Tiere hat positive Auswirkungen auf die Organsysteme und stimuliert die Hauptenergiemeridiane Ren und Du. Eine positive Wirkung konnte auf das kardiovaskuläre und respiratorische System nachgewiesen werden. Das Üben wirkt sich auf die Bereiche Blutdruck, Übergewicht, sowie den Stoffwechsel aus und verbessert die Beweglichkeit.


Drucken